Eine (feministische) Liebeserklärung an Star Wars: The Clone Wars

Donnerstag, 20. April 2017


Seit ich denken kann, sind Science-Fiction Filme und Serien, insbesondere Star Wars, ein essentieller Teil meines Lebens. Bei der lieben Aurelia dürfte ich schon in einem Gastbeitrag über Das fünfte Element schreiben und betonte dabei immer wieder, wie gut geglückt ich die Umsetzung der weiblichen Protagonistin empfinde. Als ich den Beitrag verfasste, ging ich tief in mich und überlegte, welche weibliche Action-Heldinnen ich noch kenne. In Videospielen kann ich einige aufzählen, in Filmen fällt es mir aber noch heute schwer. Ich ging die Liste mit den üblichen Verdächtigen durch und blieb bei Star Wars hängen, welches tatsächlich einige gute Frauencharakteren hervorgebracht hat. Doch kamen mir nicht zunächst Leila oder Rey in den Sinn und schon gar nicht Mary-Sue Padmé, sondern etwas unbekanntere Ahsoka Tano.

Kindheitserinnerungen
Ahsoka Tano gehört für mich zu einen Star Wars Format, mit dem ich einige schöne Momente verbinde. Jedes Wochenende trafen mein Bruder und ich uns vor dem Fernseher, bewaffnet mit Gummibärchen und schauten zusammen die Serie Star Wars: The Clone Wars. Es dauerte Jahre bis ich erfuhr das die Zeichentrickserie eher von den Fans belächelt wurde und bis heute fällt es mir schwer diese Meinung zu verstehen, denn für mich ist The Clone Wars einer der bestproduziertesten Kinderserien aller Zeiten. Es schließt die Lücke zwischen Episode II und III und verbildlicht den Klonkrieg, der in den Filmen sonst nur immer am Rande Erwähnung findet. 

Für mich ist The Clone Wars aber aus einen anderen Grund so wichtig. Als Kind war ich von den Filmen mehr oder wenig immer etwas enttäuscht. Ich hab die Jedi geliebt, glaubte aber lange Zeit das Frauen keine Jedi werden dürfen. Zu selten wurden weibliche Jedi im Film gezeigt und dann waren es lediglich Statistenrollen. Ihr könnt euch also vorstellen wie groß meine Freude war, als ich Ahsoka, die weibliche Protagonistin der Clone Wars Serie gesehen habe. Als Padawan von Anakin Skywalker hat sie sicher nicht die leichteste Stellung im Jedi-Orden. Ihre Ausbildung als Jedi geschieht inmitten der Klonkriege. Die Jedi mussten schon lange ihre Aufgabe als Friedenshüter aufgeben und koordinieren nun als Generale die Klontruppen gegen die Separatisten. Und so muss Ahsoka immer wieder eine schmale Gradwanderung zwischen Krieg, Zerstörung, Chaos und Frieden, Ruhe und Gelassenheit gehen. Ihr starker, selbstbewusster Charakter, der im Krieg auch gefordert wird, gerät dabei immer wieder in Konflikt mit den Maximen des Jedi-Ordens.
Ahsoka Tano: So, what's the plan?
Anakin Skywalker: Oh, I thought you were the one with the plan.
Ahsoka Tano: No, I'm the one with enthusiasm. You're the one with experience, which I'm looking forward to learning from. 
Für mich war deshalb die recht schwache erste Staffel trotzdem ein reiner Augenschmauß, weil ich stets an Ashokas Lippen klebte und jeden ihrer heldenreichen Momente genoss. Endlich war ich Zeuge einer weiblichen Jedi-Ritterin, die intelligent, witzig und selbstbewusst war und von großen Kriegshelden wie Obi-Wan Kenobi geschätzt wurden.

Noch mehr tolle Frauen
The Clone Wars schafft aber noch mehr und spielt Gleichstellungsbeauftragter auf beiden Seiten der Macht. So bekommen nicht nur die Jedi endlich eine würdige Protagonistin, sondern auch die Sith werden nun vom weiblichen Geschlecht unterstützt, in der Form der Sith Lady Asajj Ventress. Sie ist Schülern von Count Dooku und gerät gerade in den Klonkriegen immer wieder mit Obi-Wan Kenobi aneinander. Im Vergleich zu ihren düsteren Kollegen, schafft sie es die dunkle Seite der Macht etwas plastischer wirken zu lassen, indem sie ihre eigene Taten im Verlauf der Serie immer wieder in Frage stellt und dabei eine unglaubliche Charakterentwicklung hinlegt.
Obi-Wan Kenobi: We're outmatched.
Asajj Ventress: You want to run?
Obi-Wan Kenobi: I learned from watching you.
Asajj Ventress: Funny. 
Natürlich gibt es noch weitere, unglaubliche Frauencharaktere in der Serie. Satine Kryze sticht durch ihre pazifistische Ansichten dabei immer wieder aus der Menge heraus. Doch es gehörte schon immer zu den Stärken des Franchise besonders starke Politikerinnen zu zeigen. Kriegerinnen waren dagegen eher eine Seltenheit. Disney versucht dies inzwischen zu kompensieren. Rey war ein toller Anfang. Danach folgten unglaublich tolle Bücher im kanonischen Universum, wie Lost Stars von Claudia Grey oder Aftermath von Chuck Wendig. Disney und EA kündigten sogar vor kurzem, im Zuge des 40. Jubiläums von Star Wars, ein neues Battlefront Spiel an, dass die Geschichte einer weiblichen Imperialsoldatin erzählt. Für mich steht aber fest, dass The Clone Wars und Charakteren, wie Ahsoka und Asajj, für solch eine starke Frauenbewegung innerhalb des Franchises, den Weg geebnet haben.

Aber nun zu euch – kennt ihr The Clone Wars? Hat euch die Serie ebenfalls so begeistert oder seit ihr nie über die schwache erste bis zweite Staffel hinaus gekommen? Wenn ja, wie empfindet ihr die Frauendarstellung in The Clone Wars oder generell in Star Wars?

Kommentare

  1. Du hast mir zwar schon vor kanger Zeit auf Twitter mitgeteilt, dass ich die Serie schauen soll, aber jetzt MUSS ich sie unbedingt schauen! Das hört sich grossartig an :D Llerdings warte ich bis nach der Prüfungsphase, dann habe ich auch genügend Zeit dafür. Sehr schöner Beitrag <3
    Liebe Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! The Clone Wars und auch sein Nachfolger Rebels werden leider immer so unterschätzt, dabei sind es gerade diese kleinen Perlen die das Franchise wirklich nochmal aufpoliert und auch vieles verbessert was die Filme gerne mal so unter dem Tisch fallen lassen.
      Danke dir <3

      Löschen
  2. Okay, irgendwie hat es meinen ersten Kommentar glaube ich nicht abgeschickt - deswegen jetzt einfach nochmal! :D
    Ich gebe dir bei diesem Post so recht; "The Clone Wars" ist wirklich eine der am meisten unterschätzten Serien überhaupt! Ich habe sie damals ebenfalls immer mit meinem Bruder geschaut und absolut geliebt! Zumal man dort endlich einmal ein paar mehr Einblicke in die Klonkriege bekam und vor allem Ahsoka so eine tolle Figur war!
    Noch mehr als sie liebe ich aber Asajj Ventress - hast du da "Dark Disciple" schon gelesen? Wirklich genial! :)
    Generell finde ich, dass es in "Star Wars" vor allem im Vergleich zu ähnlichen Filmen oder Serien sehr viele starke weibliche Charaktere gibt. Einfach nur klasse!

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Copyright © SPACEPUG
Design by Fearne